Vorschau: Speed Racer

Die Wachowski Brüder packen mit Speed Racer nach der Matrix-Trilogie erstmals wieder ein gemeinsames Filmprojekt an, indem sie zusammen schreiben und inszenieren. Für Warner Bros. ein Grund zur Freude und vor allem auch ein Grund, dazu auch das gleichnamige Spiel herauszubringen. Dieses erscheint bei Warner Bros. Interactive und wird eine Woche vor Filmstart am 2. Mai für Wii und Nintendo DS erscheinen. Für den Veröffentlichungszeitpunkt der DVD im November ist dann auch eine Playstation 2 Version geplant.

Der Film

Das Rennfahrermilieu hat Kinobesucher schon immer fasziniert, denn die Welt der Geschwindigkeit und Gefahr wirkt einfach aufregend, sonst würden sicher auch Formel 1 Rennen nicht so hohe Einschaltquoten haben. Der Film Speed Racer versetzt den Zuschauer auch in dieses Milieu und ausgetragen wird die mörderische Querfeldein-Rallye The Crucible. Im Mittelpunkt der Ereignisse stehen zwei Rennställe und wir könnte es anders sein, ist der eine ein solider Familienbetrieb mit Rennfahrern aus Leidenschaft und der andere nur an Profit orientiert, so sehr dass auch schon mal zu unehrlichen Plänen gegriffen und Rennen manipuliert werden.
Der junge Rennfahrer Speed Racer (Emile Hirsch) ist ein aufstrebender Rennfahrer, der die volle Rückendeckung seiner Familie und seiner Freundin Trixie (Christina Ricci) hat. Sein Vater Pops Racer (John Goodman) baute für ihn eigens einen speziellen Rennwagen, den Mach 5 und alle hoffen nun auf den Sieg. Speed fühlt sich am wohlsten auf der Piste, fährt völlig angstfrei und aggressiv seinen Instinkten vertrauend. Ähnlich wie sein Bruder, der legendäre Rex Racer, der aber in seinem Rennwagen tödlich verunglückte. Während alle der Meinung sind es könne nicht besser laufen, bekommt Speed ein Angebot von dem gegnerischen Rennstall Royalton Industries, dessen cholerischen Firmenchef (Roger Allam) keinen Spaß versteht, wenn jemand seinen Plänen widerspricht.

Dazu kommt, dass Speed entdeckt, das es bei den Rennen nicht mit rechten Dingen zugeht, denn die Gewinner werden vorher abgesprochen und ein paar skrupellose Industrielle verdienen sich damit eine goldene Nase. Das war auch der Grund, warum der Chef von Royalton Industries ihn anheuern wollte, nachdem dies nun nicht geklappt hatte, verlegt man sich auf Drohungen, dass Speed mit seinem Mach 5 das Rennen nie heil überstehen würde. Also verbündet er sich sehr zu Verwunderung seiner Freunde und Familie mit seinem ehemaligen Rivalen, den undurchsichtigen Racer X (Matthew Fox), um genau das Rennen zu gewinnen, bei dem einst sein Bruder sein Leben verlor.

Elemente von sozialen Netzwerken übertragen Daten, ohne dass sie tatsächlich angeklickt werden. Aus diesem Grund musst du bei uns den Button vor der Benutzung erst aktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.