Mark Wahlberg ist Max Payne

Es ist schon seltsam mit Mark Wahlberg, er will sich einfach nicht so richtig in eine Schublade stecken lassen, obwohl er schon in vielen zu Gast war. Man denke nur an seine Zeit als Unterhosenmodel für Clavin Klein oder als Rapper Marky Mark, wahlweise auch als kleiner Bruder des New Kids OnThe Block-Stars Donnie Wahlberg. Doch seit einigen Jahren haben sich ganz neue Schubladen aufgetan, denn Mister Wahlberg macht immer wieder im Filmbuisness von sich reden. Auch dort bleiben die Kritiken durchwachsen, denn man kann sich nicht so richtig einigen, hat er es nun drauf oder nicht? Nach Departed – Unter Feinden, sah man ihn auch in The Happening und Helden der Nacht, die Reaktionen darauf waren sehr unterschiedlich. Nun steht ein neuer Film mit ihm in der Hauptrolle in den Startlöcher, nämlich die filmische Umsetzung des Videospiels Max Payne.

Darin ist er wieder einmal als Cop zu sehen, der Rache nehmen will. Doch dabei wird er schnell zum Hauptverdächtigen am Mord an seinem Partner und einer unschuldigen Frau. Sein Ziel ist es nun sich selbst zu entlasten und hinter das Geheimnis dieser seltsamen Morde zu kommen. Doch das erweist sich als alles andere als ungefährlich und wird zu einem Kampf gegen Mächte, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Er findet in Mona (Mila Kunis), der Schwester der ermordeten Frau eine Verbündete, denn auch sie will den Mörder zur Strecke bringen. Im Laufe der Ermittlungen verstrickt er sich aber immer tiefer in eine Welt aus Korruption, Drogen und einer Verschwörung, die scheinbar größere Ausmaße hat, als er sich das am Anfang vorgestellt hat. Dabei wird ihm auch klar, dass diese Bedrohung, die über New York gekommen ist, ebenfalls für den Tod seiner Familie verantwortlich ist.

Bereits das Spiel stand in der Kritik, dass es Selbstjustiz verherrlichen und Gewalt in einer Weise ästhetisieren würde, die nicht akzeptabel sei. Aus diesem Grund kam es für den ersten teil zu einer Indizierung. Nun bleibt abzuwarten, wie die filmische Umsetzung aussehen wird. Ist ein stilvoller Neo-Noir-Film zu erwarten, oder ein gewaltverherrlichender Streifen, der außer Geballer nicht viel zu bieten hat?

Der Film wird ab dem 23. Oktober in den deutschen Kinos zu sehen sein.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=YvBZohWPK8s[/youtube]

Elemente von sozialen Netzwerken übertragen Daten, ohne dass sie tatsächlich angeklickt werden. Aus diesem Grund musst du bei uns den Button vor der Benutzung erst aktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.