Kreative Strafarbeiten

BrandtMarke  / pixelio.de

BrandtMarke / pixelio.de

Letztens musste ich mich ein bisschen aufregen, weil geraume Zeit nach Stundenbeginn ein paar nette Schüler aus der Parallelklasse einen kleinen Spaßkampf veranstalteten.

Grundsätzlich war die Zeit schlecht gewählt, doch als Ort suchten sie sich ausgerechnet die kleine Holzbühne aus, die direkt an meinen Klassenraum grenzt und nutzten die Wand, die uns trennte, als Ringseile oder ähnliches.

Also versetzte ich mich in den Hulk-Modus und erzählte ihnen ein paar Takte, da sie nicht allzu einsichtig waren, gewannen sie einen Freifahrschein in die mittägliche Lernzeit und meine Aufgabe war es nun, ihnen eine passende Aufgabe zuzuweisen.

Da ich kein Freund von stumpfem Abschreiben á la Simpsons bin, musste eine kreative Idee her. Ich gab also vier Gedichtzeilen vor und die Schüler sollten zehn weitere Zeilen dazu schreiben.

Hier zwei der Ergebnisse:

Variante 1
Frau Lupin stand in ihrem Klassenraum
und dacht‘ sie träumt ’nen bösen Traum.
Denn vor der Tür und hinter der Wand,
war Lärm, der gar nicht mehr verschwand …

Der Auslöser war ein Idiot,
dem ging’s im Kopf wohl gar nicht gut.
Er schrie rum und war zu laut,
da fuhr Frau Lupin aus ihrer Haut.
Sie packte ihn am Nacken,
da hörte man es richtig knacken.
Die Idiot fuhr zusammen,
klagte, dass er nicht atmen kann.
Frau Lupin ließ ab von diesem Fratz
und sagte noch diesen letzten Satz.
Zehn Zeilen sollst du schreiben,
dies soll in deinem Kopf für immer bleiben.

Variante 2
Frau Lupin stand in ihrem Klassenraum
und dacht‘ sie träumt ’nen bösen Traum.
Denn vor der Tür und hinter der Wand,
war Lärm, der gar nicht mehr verschwand …

Sie riss die Klassentüre auf
und wusste, das war kein böser Traum.
Sie schrie die Jungen an,
oh Mann, oh Mann.
Die Jungen waren schuldbewusst
und Frau Lupin schob großen Frust.
Die Strafe hieß,
küss meinen Fuß.
Die Jungen lachten sich sehr schlapp.
Frau Lupin war rot vor Wut
und spuckte nur noch Blut.

Ganz ehrlich, ich komme zwar mit meiner Lehrerpersönlichkeit nicht ganz so gut weg in den Gedichten und habe auch zwei gewissen junge Damen aus der gleichen Klasse im Verdacht, dass sie die eine oder andere Textzeile vorgesagt haben, aber alles in allem finde ich solche Strafarbeiten allemal lustiger und vor allem lesenswerter als die Schulregeln auswendig lernen oder abschreiben zu lassen oder stumpf immer wieder den gleichen Satz abschreiben zu lassen. 😉

Elemente von sozialen Netzwerken übertragen Daten, ohne dass sie tatsächlich angeklickt werden. Aus diesem Grund musst du bei uns den Button vor der Benutzung erst aktivieren.

Ein Gedanke zu „Kreative Strafarbeiten

  1. Pingback: Ergebnisse der Woche ab dem 2013-10-25 | Iron Blogger Skellige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.